Schweine, Schafe und Ziegen

Das sind unsere Mini-Schweine: Felix, Bernd, Fritzi und Rosa!

Bernd und Fritzi wurden gemeinsam vom Veterinäramt beschlagnahmt und fanden bei uns ein neues Zuhause. Fritzi ist der Chef der Rotte. Noch ist er etwas zurückhaltend gegenüber den Besuchern, aber mit Futter lässt er sich meistens doch bestechen. Bernd hat etwas mehr Eingewöhnungszeit gebraucht als die anderen, aber jetzt lässt er sich auch sehr gerne kraulen. Pate von Fritzi ist Patrick und von Bernd ist Benjamin der Pate.

 Auf Felix kamen wir durch den Notruf einer Bekannten: Wir haben natürlich sofort angeboten, dass Felix bei uns einziehen und die Clique erweitern kann. Felix hat sich nach einer Eingewöhnungszeit gut in die Gruppe integriert und mit seinen Artgenossen angefreundet. Patin von Felix ist Linnea.

Rosa ist Ende des Jahres 2020 bei uns eingezogen. Den Vorbesitzern war es wichtig, dass sie unter Artgenossen leben kann. Sie liebt ihre Stallmitbewohner und ist sehr verschmust und anhänglich. Pate von Rosa ist Filippo.

Alle vier haben den Tagesrhythmus auf dem Hof schnell verstanden: Morgens nach dem Frühstück wird erstmal eine Runde über den Hof gedreht. Dann wird ein ausgedehnter und gemütlicher Mittagsschlaf (vorzugsweise in der Frühlingssonne) gemacht. Pünktlich dann um 5 Uhr nachmittags (“Was? Habe ich schon wieder so lange geschlafen?”) stehen die vier Mini-Schweine vor der Futterkammer und warten darauf, dass es in den Stall geht. Jetzt gibt es gleich Fressen!

Die Mini-Schweine und Hühner geben bei der Futtersuche ein gutes Team ab!

Die Mini-Schweine machen gemeinsam den Hof unsicher. Dabei ist ihre Hauptbeschäftigung natürlich… -genau- das Fressen! Am liebsten fressen sie Kartoffeln, Äpfel, Bananen und Gurken, aber auch alles, was sie beim Wühlen auf dem Hof finden. Besonders die Hühner freuen sich über ihre neuen Mitbewohner – sie folgen den Schweinen beim Wühlen, um einfacher an die im Boden versteckten Würmer zu kommen. Neben dem Fressen mögen sie es auch, hinter den Ohren gestreichelt zu werden.

 


Gesche, Dörthe und Luisa

 

Gesche und Dörthe sind Schwestern und kamen mit einem halben Jahr gemeinsam auf den Jugendhof. Regen mögen sie nicht und verstecken sich dann schnell. Sonst sind sie sehr neugierig, beschnuppern ihre Besucher und sind häufig zu einem Spaß bereit. Zum Beispiel hat Gesche schon einmal das Pausenbrot einer Mitarbeiterin gegessen. Besonders Gesche genießt es, geputzt und unter dem Kinn gekrault zu werden.

Luisa lebte früher bereits einige Zeit auf dem Jugendhof und zog dann mit ihrem Besitzer um. Nach einiger Zeit sollte sie in fremde Hände abgegeben werden. Als wir das hörten, setzten wir uns dafür ein, dass Luisa wieder zurück zu uns kommt. Seitdem lebt sie mit Gesche und Dörthe zusammen. Sie erfreut alle mit ihrer zutraulichen Art, lässt sich stundenlang kraulen und liebt lange Spaziergänge über die Felder. Die drei Schafe sind Herdentiere und unzertrennlich.

Die Paten und Patinnen von Gesche sind die PädAktiv-Gruppe der Mönchhofschule. Patin von Luisa ist Katharina.

Willy
Willy

Unser Neuzugang Willy ist der Jungspund der Schafherde und mischt die Mädels ganz schön auf. Weil er sich bei seinen Vorbesitzern nicht gut mit seinem Bruder vertragen hatte, durfte er zu uns umziehen. Er ist erst zwei Jahre alt und richtig aktiv: Man sieht ihn häufig über den Hof springen und flitzen. Na, was da wohl seine Mädels dazu sagen? Patin von Willy ist Frau Haag.

Dank Ihrer Wolle fühlen sich unsere Schafe auch bei Schnee pudelwohl!

Mila ist sehr verspielt. Ganz lustig ist es, wenn sie- auf der Seite liegend – den Hang herunterrutscht. Wie alt Mila ist, wissen wir leider nicht. Milas Patin ist Nora.

Mila und “ihre” Schafe